Berufswitze – Politikerwitze

Auf dieser Seite findest du jede Menge Berufswitze bzw. Politikerwitze oder auch Witze rund um & über Politiker. Wenn du noch weitere Politikerwitze oder auch Witze rund um & über Politiker kennst dann schreibe eine Mail mit den Politikerwitzen oder auch Witzen rund um & über Politiker an uns. Die Mailadresse findest du im Impressum von SMS-Heaven.de.

Als Kind war für Oskar klar: Wenn ich mal groß bin werde ich Bundeskanzler. Beides hat er nicht geschafft!

Früher haben die Regierungschefs noch Verantwortung getragen – Heute tragen sie Boss!

Mit seiner Heirat ist Joschka Fischer wohl der einzige Grüne, der sich noch an das Rotationsprinzip hält!

Bundeskanzler Kohl und Finanzminister Waigel spazieren durch die Bonner Innenstadt. Kohl: „Schau Dir mal diese Preise an: Eine Hose 20 Mark, ein Mantel 25 Mark und ein ganzer Anzug 50 Mark! Da sieht man deutlich den Erfolg unserer Wirtschaftspolitik!“ Waigel erblaßt über soviel Sachkunde. „Mein Kanzler – das ist ein Schaufenster der chemischen Reinigung.“

Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten: tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.

Helmut: „Hannelore, mal ehrlich, wen ziehst du vor? Einen hübschen oder einen klugen Mann?“ Hannelore: „Weder noch. Ich liebe nur Dich.“

Stöhnt der Psychater: „Also, Herr Abgeordneter, ich kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie immer nur mit kein Kommentar antworten…“

Die SPD strickt den Frühlingspulli: Schröder rechts, Fischer links, Lafontaine fallenlassen!

Claudia Nolte ist mit dem Auto verunglückt und hat sich dabei schwer verletzt. Warum? Der Airbag ist nicht aufgegangen – er hat sich geekelt…

Boris Jelzin überlebt einen Flugzeugabsturz nur knapp und liegt 3 Jahre im Koma. Als er aufwacht, fragt er einen seiner Berater: „Wie ist denn die Wirtschaftslage?“ Antwort: „Gut, jedes Jahr 2% Wachstum!“ „Wie viel Arbeitslose haben wir?“ „Quote unter 1,5%!“ Jelzin staunt und fragt: „Was kostet dann ein Wodka???“ Antwort: „2 Euro…“

Ein Autofahrer gerät auf der A2 Richtung Berlin in einen riesigen Stau. Nichts geht mehr. Er fragt einen Polizisten, der die Straße zwischen den Autoreihen herbeigelaufen kommt, was los sei. Polizist: „Helmut Kohl ist wegen der Parteispendenaffäre schrecklich deprimiert. Er hat mitten auf der Straße angehalten und gesagt das er nicht genug Geldspenden für die CDU zusammenbekommt und droht, dass er sich mit Benzin übergießt und anzündet. Ich gehe herum, um für ihn zu sammeln.“ Autofahrer: „Wie viel haben Sie denn schon eingesammelt?“ Polizist: „Bisher schon so 500 Liter, aber viele Leute sind noch am Tank auspumpen.“

Warum wird für Schröder nicht mehr, wie bisher bei Helmut, der rote Teppich ausgerollt? Das ist nicht nötig, weil er ja immer seinen eigenen grünen Läufer dabei hat …

Die Nachrichten: Berlin – Trotz schwerer Proteste aus der Bevölkerung, den Medien und sogar aus den eigenen Reihen, weigert sich Wolfgang Schäuble penetrant zu gehen. — zu g…… Ähhh—geh– mmmmm. Seinen Abschied zu nehmen.

Egon Krenz ist ganz besonnen. Denn Helmut Kohl soll auch bald kommen.

Stürmt ein Terrorist in den Bundestag. Alle Abgeordenten werfen sich zu Boden. Da fragt der Terrorist: „Wo ist Gysi?“ Alle Abgeordneten stehen wieder auf und zeigen auf Gysi: „DA! DA! DA!“ Sagt der Terrorist: „O.K., Gregor, duck Dich!“

Manche Politiker sollten lieber den Mund halten, als eine Rede.

Helmut zu Blüm: „Letzten Winter haben wir mit Verstand geheizt!“ Norbert: „Ach deswegen war es so kalt bei Euch!“

„Der Bundeskanzler hat heute eine sehr interessante Rede vor dem Bundestag gehalten!“ „Warum vor dem Bundestag? Liess man ihn nicht hinein?“

Wer waren die ersten drei Politiker ? Die Heiligen Drei Könige: Sie legten die Arbeit nieder, zogen schöne Gewänder an und gingen auf Reisen.

Sadam Hussein ruft bei Präsident Clinton an und sagt: „Mr. Clinton, ich hatte letzte Nacht einen wundervollen Traum. Ich konnte ganz Amerika sehen, es war wunderschön, und auf jedem Haus wehte eine Fahne.“ Clinton fragte: „Mr. Hussein, was war denn auf den Fahnen zu sehen ?“ Sadam: „Allah ist Gott, Gott ist Allah“. Darauf erwiderte Clinton: „Wissen sie, ich bin richtig froh, dass sie anrufen. Ich hatte vor kurzem einen ähnlichen Traum. Ich sah den ganzen Irak, reife Felder, grüne saftige Wälder und Bagdad erstrahlte im alten Glanz und überall wehten grosse Banner.“ Sadam fragte: „Und was stand auf diesen Bannern ?“ Clinton: „Das weiss ich leider nicht, ich kann kein Hebräisch !“

Da hat doch im Radiosender B1 ein Betroffener live auf die Frage: „Wie finden sie es, dass unser Bundeskanzler sich hier vor Ort von der Katastrophe ein Bild macht ??“ ganz trocken geantwortet: „Eigentlich ganz gut, wir können jeden Sandsack brauchen….“

– Arafat ist gestorben und steht vor der Himmelstür. Wie immer ist er schwer bewaffnet und trägt eine MP und eine Pistole. Arafat klopft an der Tür, Petrus öffnet. Arafat: „Ja, hallo, ich möchte hier rein!“ Petrus: „Ne, geht nicht! Denn bewaffnet kommt hier schon gar keiner rein!“ Arafat riskiert einen Blick durch die Himmelstür und sieht einen großen, bärtigen Mann auf einem hohen Stuhl sitzen, der ein großes Gewehr in der Hand hält.“ Arafat: „Aber Petrus, selbst Gott hat ein Gewehr, warum darf ich das nicht?“ Petrus: „Das ist ´ne Ausnahme. Und außerdem ist das gar nicht Gott. Das ist Karl Marx, der wartet auf Erich Honecker!“

Die Grünen bleiben trotz ihrer pazifistischen Haltung konsequent: Militäreinsätze ja – aber die Anreise in Kriesengebiete mit öffentlichen Verkehrsmitteln und recyclingfähiger Munition!“

Warum glaubt man, dass der österreichische Bundeskanzler Schüssel gelernter Elektriker ist? Weil er Österreich isolieren will!

Empfang bei der Queen – das diplomatische Korps ist geladen. Nun ist die Queen auch nur ein Mensch. Sie hat Verdauungsprobleme. Kurz nach Beginn des Festgelages entfährt ihr das Unaussprechliche. Die ganze Tafel erstarrt. Als erster faßt sich der französiche Botschafter: „Mylady, ich bedaure mein Mißgeschick unendlich.“ Alles beruhigt sich, das Mahl geht weiter. Kurze Zeit später entfährt der Queen wieder das Unaussprechliche. Die ganze Tafel erstarrt. Der französiche Botschafter erhebt sich: „Pardon …“ … und verläßt den Raum. Das Gelage geht weiter. Nun ist der französische Botschafter verschwunden, das Problem der Queen aber noch nicht gelöst. Nach weiteren 5 Minuten passiert wieder das Unaussprechliche – die ganze Tafel erstarrt. Da erhebt sich der russische Botschafter: „Meine Damen und Herren, dieser und die nächsten drei gehen auf das Konto Russlands!“

Treffen sich Scharping und Kinkel im Magen von Kohl. Sagt Scharping: „Ich glaube, der Kohl hat mich gefressen.“ Darauf Kinkel : „Kann ich nichts zu sagen, ich kam von der anderen Seite rein.!“

Was haben die Spendenafäre der CDU und eine künstliche Befruchtung gemeinsam? Die Spender bleiben anonym.

Die SPD strickt den Frühlingspulli: Schröder rechts, Fischer links, Lafontaine fallenlassen!

Früher haben die Regierungschefs noch Verantwortung getragen – Heute tragen sie Boss!

Mit seiner Heirat ist Joschka Fischer wohl der einzige Grüne, der sich noch an das Rotationsprinzip hält!

Wolfgang Schüssel sitzt im Büro. Jemand klopft an die Tür. Es ist der Teufel persönlich. „Erschrecken Sie nicht“, sagt er, „ich will mit Ihnen nur ein Geschäft machen. Ich mache Sie zum österreichischen Bundeskanzler.“ „Und was wäre die Gegenleistung?“ „Ich kriege dafür ihre Seele, die Seele ihrer Frau und die Seelen Ihrer Kinder.“ Schüssel überlegt kurz und sagt: „Und wo ist da der Haken?“

Schröder und Clinton sitzen in einer Kneipe in Amerika. Schröder trinkt ein Bier, Clinton ein Dunkelbier. Clinton: „To your health!“ Kohl: „To your dunkels!“

Warum dürfen im öffentlichen Bereich keine Langnese-Fahnen mehr ausgehängt werden? Weil die bei der letzten Kommunalwahl 28% gekriegt haben…

Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Telefonhörer? Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat…

Gespräch zwischen Clinton, Putin und Schröder: Putin: „Ich habe zwölf Leibwächter, einer möchte mich töten. Leider bin ich mir nicht sicher, welcher.“ Clinton: „Tja, ich habe zwölf Praktikantinnen in meinem Büro. Eine hat Aids, aber welche?“ Schröder: „Jungs, ich habe zwölf Minister – nur einer kann was. Bloß welcher?“

Frage an Angela Merkl: „Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass Sie aussehen wie Claudia Schiffer?“ Merkl (erfreut): „Nein …“ „Das dachte ich mir …“

Helmut Kohl soll die Olympiade eröffnen. Er nimmt seinen Zettel mit der Rede heraus und beginnt zu lesen: „Null, null, null, null, …..“ Beugt sich sein Berater zu ihm und sagt: „Herr Kanzler, sie haben gerade die Olympischen Ringe vorgelesen…“

Ein Bauunternehmer will einem maßgeblichen Abgeordneten ein Auto schenken. Meint der Politiker: „Lassen Sie das, das wäre Bestechung.“ „Na schön, dann verkaufe ich ihnen den Wagen eben für zehn Mark.“ „Ach? In diesem Fall nehme ich gleich drei.“

Warum wurde Franz-Josef-Strauß nicht in Jerusalem bestattet? Da ist schon einmal einer zurückgekommen.

In der SPD-Zentrale klingelt das Telefon. Eine Stimme fragt: „Können Sie mir den CDU-Kanzlerkandidaten nennen?“ Der Angestellte sucht in den Akten, bis ihm eine bessere Lösung einfällt: „Warum rufen Sie nicht einfach in der CDU-Zentrale an, die können Ihnen sofort Auskunft geben.“ Die Stimme in kläglichem Ton: „Hier ist die CDU-Zentrale …“

„Und? Was hast du gewählt?“ „FDP.“ „Ach DU warst das!“

Haider steht auf der Donaubrücke und sieht einen Mann, der gerade kniend vom Fluss trinkt. Haider ruft hinunter: „Nicht trinken, das Wasser ist giftig!“ Dreht sich der Mann um und sagt: „Ich nix verstehen – ich nix von hier. Haider: „Langsam trinken, grosse Schlucke …“

Clinton hat erklärt, er habe eine enge, emotionale Beziehung zu Monica Lewinsky gehabt. Aber es habe keinen Sex gegeben – jedenfalls nicht für sie!“

Angela Merkel ist Kandidatin in einer Quizsendung. „Und nun die entscheidende Frage, Frau Merkel, wie viele Inseln gibt es in der Nordsee und wie heißen sie?“ „Es gibt sehr viele Inseln in der Nordsee und ich heiße Angela Merkel!“

In einem Londoner Klub saßen einige ältere Herren schweigend um einen Tisch. Der erste seufzte. Der zweite tat einen noch tieferen Seufzer. Der dritte stöhnte laut auf. Da sagte der vierte: „Könntet Ihr mal aufhören zu politisieren?!“

„Herr Koch, ich freue mich, Sie kennenzulernen. Ich habe schon viel von Ihnen gehört.“ „Aber beweisen können Sie mir nichts!“

Beim Begräbnis von Diana fragt Prinz William seinen Vater Charles: „Warum sind denn hier soviele Leute?“ „Das ist immer so, wenn Elton John singt…“

Joschka Fischer wird vom Gericht verdonnert. Weil er gesagt hatte: „Kohl hat ein Gesicht wie ein Arsch.“ Nach dem Urteil trifft er den Kanzler in der Kantine des Bundestages beim Kaffeetrinken. Fragt er grinsend: „Na, Herr Dr. Kohl, wie schmeckt denn der Einlauf …“

Was macht Angela Merkel eigentlich mit Ihren alten Klamotten? Ganz einfach: Sie trägt sie

Ein Passant ist gestolpert und auf den Rücken gefallen. Angela Merkel kommt zufällig vorbei, hilft dem Ärmsten auf die Beine und scherzt: „Dafür müssen Sie aber bei der nächsten Wahl die CDU wählen!“ „Aber Frau Merkel“, meint der Passant, „ich bin auf den Rücken und nicht auf den Kopf gefallen!“

Ein westlicher Politiker, auf Studienreise in China, sucht das Gespräch mit der Bevölkerung. Endlich hat er einen englischsprechenden Chinesen gefunden und erkundigt sich nach Lebensgewohnheiten, Wohnverhältnissen usw. Schließlich möchte er wissen: „Do you have elections in China?“ Der Chinese guckt erst mal leicht verwundert. Dann antwortet er: „Yes, sil, evely molning.“

Zwei Politiker unterhalten sich. Fragt der eine: „Herr Kollege, was sagten Sie neulich doch neulich in ihrer großartigen Rede über die Jugendarbeitslosigkeit?“ „Ich? Nichts.“ „Das ist mir schon klar. Ich wollte wissen, wie Sie es formuliert hatten …“

Bei Kohls in Oggersheim klingelt das Telefon. Hannelore hebt ab, meldet sich und hört: „Guten Tag, ich würde gern den Bundeskanzler sprechen.“ „Da haben sie leider Pech, mein Mann ist nicht da und, äh, Bundeskanzler ist er auch nicht mehr!“, erwidert sie. „Ah, Danke!“, tönt die Stimme und legt auf. Wenige Minuten später klingelt es wieder bei Kohls. Hannelore hebt ab, meldet sich und hört wieder: „Guten Tag, ich würde gern den Bundeskanzler sprechen.“ Hannelore, geduldig -wie sie es gelernt hat- erwidert: „Guter Mann, mein Mann ist nicht hier und auch nicht mehr Bundeskanzler.“ „Ah, ja! Danke!“, kommt es wieder aus dem Hörer und erneut wird aufgelegt. Es vergehen keine fünf Minuten, da klingelt es schon wieder. Hannelore hebt wiederum ab und hört: „Guten Tag, ich würde gern den Bundeskanzler sprechen.“ Diesmal aber sagt sie: „Haben sie nicht eben schon einmal angerufen?“ „Ja!“, schallt es ihr freudig aus dem Hörer entgegen. „Haben Sie nicht verstanden, daß mein Mann weg und auch kein Bundeskanzler mehr ist?“, fragt Hannelore leicht gereizt. Darauf die Stimme aus dem Telefon: „Doch, verstanden hab ich´s schon. Aber ich kann´s gar nicht oft genug hören!“

In den USA wurden alle Frauen befragt, ob sie mit Bill Clinton ins Bett gehen würden. 70% sagten: „Nicht noch einmal!“

Gipfeltreffen: Thatcher, Kohl, Honecker und Tschernenko sitzen am Rande eines Gipfeltreffens in einer Bar und diskutieren. Zu vorgerückter Stunde steht Tschernenko auf, reißt sich das Hemd auf, zeigt stolz seine behaarte Brust und sagt stolz: „Das hier ist die russische Taiga!“ Frau Thatcher möchte nicht zurückstehen, tut das gleiche und sagt: „Hier meine Herren, sehen Sie zwei gute englische Pfund.“ Kohl macht daraufhin eine wegwerfende Handbewegung und ein bedeutungsschwangeres Gesicht, zieht die Hose runter, zeigt sein Hinterteil und bekundet: „Hier sehen sie das geteilte Deutschland.“ Die anderen staunen, denn bisher wußte niemand, daß Deutschland so groß ist. Jetzt fühlt Honecker sich im Zugzwang, steht auf, knöpft sich ebenfalls die Hose auf und spricht zu Kohl gewandt: „Und dies hier ist der Schlagbaum – und ich schwöre Ihnen, der geht nie wieder hoch!“

Zwei amerikanische Agenten haben einen Anschlag auf Boris Jelzin verübt. Ihre Namen: Johnny Walker und Jim Beam…

Kohl liegt im Krankenhaus und bekommt folgendes Telegramm: „Wünschen gute Genesung mit 228 gegen 37 Stimmen. Die Fraktion!“

Königin Elisabeth auf Deutschlandbesuch. Helmut Kohl reist mit ihr zum Gestüt Zoppenbroich, um ihr einen der berühmten Zuchthengste zu zeigen. Während eines gemeinsamen Ausritts auf dem Gestüt läßt das Pferd der Queen plötzlich mit gewaltigem Lärm einen fahren. Die Königin errötet schamhaft und sagt: „Oh, wir sind sehr peinlich berührt!“ Darauf Helmut: „Tatsächlich? Ich dachte, es war das Pferd…“

Warum ist Guildo Horn nach Birmingham gefahren? Damit die Engländer sehen, welche Auswirkungen Rinderwahn in Deutschland hat…

Prinz Charles ist sehr traurig. Sein Lieblings-Pferd mußte erschossen werden. Es hatte was mit einem Araber…

Wie viele Augen schauen aus dem Rathaus heraus? Doppelt soviele als Arschlöcher drinnen sind…

Kohl und Schröder sitzen, umringt von Schaulustigen, am Ufer des Rheines und fischen. Fängt Kohl einen Fisch und möchte den auch gleich mittels Schlag aug den Kopf töten. Unmutiges Gebrumme der Schaulustigen: „Mörder, Vielfraß, Buh, …“ Kohl wird es mulmig und er wirft den Fisch wieder ins Wasser. Plötzlich fängt Schröder einen Fisch, zieht ihn raus, legt ihn in seinen Schoß und beginnt den Fisch zu streicheln. Zustimmendes Murmeln. „Ja Gerhard,“ fragt Kohl, „was maxt du denn da?“ Antwortet Schröder: „Siehste, den Leuten gefällts und tot geht der Fisch so auch…“

Auf einem Staatsempfang unterhält sich Helmut Kohl mit einem hohen Sowjet-General, dessen Uniform mit Reihen von Orden übersät ist. Plötzlich eilt ein Sicherheitsbeamter herbei: „Herr Bundeskanzler, Sie haben geläutet?“ „Nein. Der General hat geniest…“

Shakespeare über den Bundeskanzler: Kohl oder Birne, das ist hier die Frage…

Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Telefonhörer? Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat…

Was ist „ein Waigel“? Ein Loch zwischen zwei Haushalten…

Warum dürfen im öffentlichen Bereich keine Langnese-Fahnen mehr ausgehängt werden? Weil die bei der letzten Kommunalwahl 28% gekriegt haben…

Der britische Verkehrsminister will England europäisieren: er will den Rechtsverkehr einführen. Allerdings ist er sich noch nicht ganz sicher, ob das wirklich eine so gute Idee ist, und deshalb gibt es zunächst einmal eine Übergangsregelung: In den ersten vier Wochen fahren nur die Busse rechts…

Ein westlicher Politiker, auf Studienreise in China, sucht das Gespräch mit der Bevölkerung. Endlich hat er einen englischsprechenden Chinesen gefunden und erkundigt sich nach Lebensgewohnheiten, Wohnverhältnissen usw. Schließlich möchte er wissen: „Do you have elections in China?“ Der Chinese guckt erst mal leicht verwundert. Dann antwortet er: „yes, sil, evely molning.“

Joschka Fischer wird vom Gericht verdonnert, weil er gesagt hatte: „Kohl hat ein Gesicht wie ein Arsch.“ Nach dem Urteil trifft er den Kanzler in der Kantine des Bundestages beim Kaffeetrinken. Fragt er grinsend: „Na, Herr Dr. Kohl, wie schmeckt denn der Einlauf…“

Der Bundeskanzler hat eine Audienz beim Papst. „Ich freue mich ja so, daß ich gerade heute an Ihrem Namenstag hier sein kann“, strahlt Helmut. Meint der Papst: „Aber, Herr Kohl, heut ist weder Johannes noch Paul.“ Helmut: „Nein, aber der zweite.“

Helmut : „Hannelore, mal ehrlich, wen ziehst du vor? Einen hübschen oder einen klugen Mann?“ Hannelore: „Weder noch. Ich liebe nur dich.“

Auf einer Party bei Reagans wird der berühmte Rugby-Spieler McGregor dem Kanzler vorgestellt. Sagt Kohl: „Es würde mich wirklich freuen, wenn Sie uns später etwas auf ihrem Rugby vorspielen könnten.“

Monika Lewinsky beim Quiz. Frage: „Was ist Ejakulat?“ Monika: „Moment – es liegt mir auf der Zunge…“

Als Erich Honecker zum Staatsbesuch in Bonn ist, fragt er Kanzler Kohl, wie er es nur mache, so hervorragende und obendrein kompetente Minister in seinem Kabinett zu haben. Kohl erkärt Erich, er mache mit seinen Ministern immer gleich einen Intelligenztest. Nur wer den besteht, komme auch ins Kabinett. Er zitiert Verteidigungsminister Wörner her und stellt ihm folgende Frage: „Es ist nicht Ihr Bruder, nicht Ihre Schwester und doch Ihrer Eltern Kind. Wer ist das?“ Wörner antwortet wie aus der Pistole geschossen: „Das bin ich!“ „Bravo!“ sagt Kohl zufrieden. Wieder in der DDR, will Erich dasselbe versuchen. Er ruft Staatssicherheitsminister Mielke zu sich und stellt ihm dieselbe Frage, die Kohl Wörner gestellt hatte. Mielke erbittet für die Beantwortung 24 Stunden Zeit. Bis dahin will er die Person heranschaffen. In der ganzen DDR wird ab sofort gesucht. Kein Stein bleibt auf dem anderen. Vergebens. Nach Ablauf der Frist gesteht Mielke seine Schlappe ein: „Wir konnten trotz riesigen Aufwandes an Mensch und Material bei der Suche die Person nicht finden.“ „Du Idiot“, schimpft Erich, „es ist doch ganz einfach. Die gesuchte Person ist Wörner!“

In Washington DC wurde eine Umfrage zu folgendem Thema gemacht: 100 Frauen wurden gefragt, ob sie mit Bill Clinton Sex haben wollen. Zwei antworten mit „ja“, zwei mit „nein“ und 96 “ nie wieder“…

Was passiert, wenn Jörg Haider Viktor Klima in den Arsch tritt? Er bricht Wolfgang Schüssel das Nasenbein…

Bundeskanzler Kohl soll entführt worden sein. Die Täter verlangen 1 000 000 Mark – andernfalls lassen sie ihn frei…

Auf einem Staatsempfang unterhält sich Helmut Kohl mit einem hohen Sowjet-General, dessen Uniform mit Reihen von Orden übersät ist. Plötzlich eilt ein Sicherheitsbeamter herbei: „Herr Bundeskanzler, Sie haben geläutet?“ „Nein. Der General hat geniest…“

Wie kann man bei uns am schnellsten Karriere machen? Es gibt drei Möglichkeiten: Man redet einem Politiker nach dem Mund (orale Methode) Man kriecht einem Politiker hinten rein (anale Methode) Man heiratet eine Politikertochter (vaginale Methode)

Ronald und Gerhard laufen am Strand lang : R: „Hey schau mal da liegt ja ein Arm !!!“ G: „Da vorne liegen ein paar Beine !!“ R: „Da der Rumpf !!“ G: „Da ist der Kopf ,mal schaun !!!“ R: „Das ist ja Klaus !“ G: „Ach du mein Schreck, hoffentlich ist dem nix passiert !!!?!“

Was ist der Unterschied zwischen der FDP und einem Manta? Der Manta hat mehr Sitze…

Was heißt Wahlverlierer auf Chinesisch? Schar-Ping!!!

In einer Kleinstadt in Alabama: Ein Schwarzer liegt tot auf der Straße, von vierzig Kugeln durchlöchert. Der Sheriff steht daneben und sagt: „Oh verdammt, so einen furchtbaren Selbstmord habe ich noch nie gesehen.“

Clinton geht an einem verschneiten Morgen zur Arbeit und sieht entsetzt, daß jemand vor dem Weißen Haus „Clinton ist ein Wixer“ in den Schnee gepißt hat. Clinton ist hochsauer und läßt seinen Geheimdienstchef zu sich kommen: „Finde mir sofort heraus, wer diese Schweinerei in den Schnee gepißt hat“. Am nächsten Tag kommt der Geheimdienstchef zurück und berichtet: „Ich habe eine schlechte und eine noch schlechtere Nachricht: welche wollen sie zuerst hören?“ Clinton entscheidet sich für die schlechte. „Also, wir haben den Übeltäter erwischt. es ist der Verteidigungsminister!“ Clinton ist entsetzt. und…. und was ist die noch schlechtere Nachricht? „Es ist die Handschrift von Hillary…“

In der Schule fragt der Lehrer, was eine Katastrophe sei. Meldet sich Fritz: „Wenn mein Hamster stürbe.“ „Nein“, meint der Lehrer, „das wäre ein Unglück, aber keine Katastrophe. Eine Katastrophe wäre, wenn zum Beispiel unsere gesamte Regierung bei einem Flugzeugabsturz ums Leben käme.“ Meint Fritz: „Aber das wäre dann wiederum kein Unglück…“

Kommentar verfassen