Lustige Kneipenwitze

Auf dieser Seite findest du jede Menge Kneipenwitze. Wenn du noch weitere Kneipenwitze kennst dann schreibe eine Mail mit den Kneipenwitze an uns. Die Mailadresse findest du im Impressum von SMS-Heaven.de.

„Was wuerdest du zu einem Schnaps sagen?“ „Nichts – ich wuerde in trinken!“

Wirt zu Kunibert: „Ihrem Dialekt nach sind Sie Rheinländer.“ Kunibert: „Und ihren Frikadellen nach sind Sie Bäcker.“

Ein betrunkener Mann steht in der Strassenbahn und beschimpft die Fahrgaeste zu seiner Linken! „Lauter Idioten, lauter Idioten!“ Die Leute zu seiner Rechten bruellt er an: „Lauter Ehebrecher, lauter Ehebrecher!“ Ploetzlich springt ein Mann auf schreit ihn an: „Was faellt ihnen ein ? Ich bin seit 20 Jahren verheiratet und habe meine Frau noch nie betrogen!“ Darauf fuchtelt der Betrunkene mit seinen Armen und erwidert lallend: „Dann setz Dich rueber zu den Idioten!“

Wirt: „Wilhelm, vom letzten Monat hast du bei mir noch 6 Bier stehen!“ „Kannst du ruhig wegschuetten, die trinkt ja eh keiner mehr!“

Ein stockbesoffener Mann kommt aus der Kneipe und torkelt zu seinem Auto – was ein Polizist beobachtet. Polizist: „Sie wollen doch nicht in ihrem Zustand die Haende ans Lenkrad legen ?“ Besoffener: „Also freihaendig fahr ich besoffen noch schlechter.“

Kommen zwei Lilliputaner in die Kneipe. Sagt der eine: „Zwei Halbe“. Daraufhin der Wirt: „Ja, das sehe ich und was wollt ihr trinken?“

Ein Mann sitzt in der Kneipe. Nach 7 halben Bier will er aufstehen und fliegt der Länge nach auf den Boden. Denkt sich, er muß noch mehr trinken, um wieder aufrecht zu stehen. Aber auch nach der 8., 9. und zehnten Halben landet er auf der Schnauze. Er denkt sich, dann kriech ich halt heim… Am Nächsten Morgen weckt ihn seine Frau und meint vorwurfsvoll: „Warst wieder ganz schön breit gestern abend!“ „Wie kommst du darauf?“ „Du hast schon wieder Deinen Rollstuhl in der Kneipe stehenlassen…“

Zwei Maenner unterhalten sich. Sagt der eine: „Mensch, ich muss unbedingt mal nach Frankreich! Da kann man umsonst essen und trinken, so viel man will, man kann ohne zu bezahlen in einem feinen Hotel uebernachten, und umsonst bumsen kann man auch noch.“ Fragt der andere: „Woher weisst Du das? Warst Du schonmal da?“ Antwortet der erste: „Nee, ich nich. Aber meine Frau war neulich da, die hats mir erzaehlt!“

Kommt´n Pferd in die Kneipe. Fragt der Wirt: „Warum so´n langes Gesicht?“

Ein Stammgast kommt nach den Ferien in die Kneipe und setzt sich an den Stammtisch. Da entdeckt er drei Kerben im Tisch, eine neun, eine zehn und eine elf Zentimeter von der Tischkante entfernt. Er fragt die Wirtin, was denn das bedeuten soll. Die Wirtin: „Letzte Woche waren drei Afrikaner hier und haben ihre Schwänze gemessen.“ Darauf der Gast: „Ha, da kann ich ja noch lange mithalten!“ und lässt die Hose runter. Sagt die Wirtin: „Kannst wieder einpacken, sie haben auf der anderen Seite vom Tisch gestanden!“

Der Kneipenbesitzer Oskar hat einen dringenden Termin im Ausland und bittet seinen Freund Paul, solange die Kneipe zu fuehren. Nachdem er ihm alles erklaert hat, meint er noch: „Ach ja, am Donnerstag kommt ja wieder der Taubstummenstammtisch! Also, die bestellen so: der kleine Finger bedeutet „Schnaps“, alle fuenf Finger bedeuten „Bier“, ganz einfach!“ Der Donnerstag kommt, alles klappt wie am Schnuerchen. Gegen ein Uhr morgens reissen die Taubstummen auf einmal den Mund auf und machen komische Bewegungen mit dem Kopf. Paul ruft Oskar in seinem Hotel an und fragt, was das denn bedeuten soll. Meint Oskar: „Naja so gegen ein Uhr morgens nach mindestens drei grossen Bier ist die Stimmung auf bei denen dem Hoehepunkt, dann fangen die immer an zu singen!“

Den ganzen Abend loechert der einzige Gast die huebsche Kellnerin um ein Rendezvous. Ein letzter Versuch: „Sie sind das netteste Maedchen, das ich kenne, koennte ich nicht etwas Persoenliches von Ihnen bekommen?“ „Wenns weiter nichts ist,“ die Kellnerin verschwindet in der Kueche, um kurz darauf mit einer Plastiktuete und einer Rolle Tesafilm zurueckzukommen. Sie pustet in die Tuete, klebt sie mit dem Tesafilm zu und meint zu dem Aufdringling: „So, jetzt haben sie etwas ganz Persoenliches, ich habe ihnen einen geblasen und das sogar zum Mitnehmen!!!“

Es begab sich in einer Kneipe, unweit von einem Rockerclub. Die Kneipe hatte eine dieser typischen schönen Schwenktüren niemand ahnte irgendwas, als plötzlich die Schwingtüren mit Wucht nach innen flogen und der Oberrocker persönlich auf seiner Harley vor die Theke donnerte und kurz vor den Barhockern zum stehen kam… Der Wirt, recht verwirrt: „Sag mal,wer gibt Dir eigentlich das Recht,hier so reinzuheizen!“ Darauf der Rocker: „Das Deutsche REINHEIZGEBOT !“

Beschwert sich Lothar Matthäus in einer Eisdiele: „Herr Ober, bringen Sie mir sofort ein neues Eis. Das hier ist ja kalt!“

Ein Cowboy kommt in die Bar eines kleinen texanischen Städtchens und ruft: „Ich bin heute schlecht gelaunt, Leute! Wenn mich hier einer ärgert, brech ich ihm sämtliche Knochen!“ Da erhebt sich ein anderer Cowboy, ein wahrer Riese mit ungeheuren Muskeln, und fragt: „Was willst du machen?“ „Das, was ich gesagt habe: Wenn uns hier einer ärgert, dann brechen wir ihm sämtliche Knochen!“

„Sie haben aber einen schönen Hund“, sagt die Kellnerin zum Gast. „Ja. und er kann einfach alles. Sogar eine Frau glücklich machen.“ Die Kellnerin glaubt dem Mann zwar kein Wort, ist aber neugierig. Schliesslich lässt sie sich überreden und führt den Gast und seinen Hund in ein Nebenzimmer. „Wenn Sie sich dann bitte mal ausziehen wollen.“ Und als das Mädchen nackt ist: „So, Hasso, jetzt mach es ihr.“ Das Tier rührt sich nicht von der Stelle. „Also schön, Hasso“, sagt schliesslich der Gast: „jetzt zeige ich es Dir noch ein letztes mal …“

Stehen zwei Männer, nach einer langen Nacht, gar nicht mehr so nüchtern am Straßenrand. Da es eine lange Nacht war, und sie auch reichlich Flüssigkeit zu sich genommen haben, gibt es ein Problem mit der vollen Blase. Also pinkelt man kurz da, wo man gerade steht. Süselt der eine: „Du sach ma, wenn ich pinkel, ist das ganz laut, und bei dir hört man ja ganix?“ Sagt der andere: „Ist doch klar, Du pinkelst an mein Auto, und ich an deinen Mantel!“

Ein Russe sitzt in einer deutschen Kneipe und bestellt sich ein Bier. Der Kellner bringt eins und stellt es auf einen Bierdeckel auf den Tisch. Nach kurzer Zeit bestellt der Russe wieder ein Bier. Der Kellner bringts, aber der Bierdeckel ist weg, also legt er einen neuen unters Bier. Es daürt nicht lange, da bestellt der Russe ein neues Bier. Wieder ist der Bierdeckel weg, aber der Kellner hat die Schnauze voll, und legt keinen neuen unter das Bier. Darauf der Russe: „Wo bleibt Keks?“

Der Krug geht solange zum Munde, bis man bricht.

Wyatt Earp bumst in der Wohnung über dem Saloon Kitty, die blonde Frau des Wirts. Sein Pferd hat er unten so angebunden, dass er sich in Westernmanier mit einem Sprung in den Sattel davonmachen kann, falls der Ehemann unerwartet hochkommt. Plötzlich klopft es. Wyatt springt aus dem Fenster, und Kitty öffnet die Tür. Draussen steht das Pferd: „Ich wollte Wyatt nur sagen, dass es zu regnen angefangen hat. Ich warte im Saloon.“

„Mami, schau mal, der Mann ißt die Suppe mit der Gabel!“ „Sei still!“ „Mami, guck mal, jetzt trinkt er aus der Blumenvase!“ „Du sollst still sein!“ „Aber Mami, jetzt isst er sogar die Serviette auf !“ „Dann gib ihm doch endlich seine Brille zurück, damit endlich Ruhe ist!“

Eine Kneipe. Eine hübsche Blondine kommt an den Tresen und deutet dem Barkeeper an, er möge zu ihr kommen. Sie deutet ihm weiter an, sie möchte ihm etwas ins Ohr flüstern. Also beugt er sich zu ihr hin. Sie beginnt ihm seinen Bart zu kraulen und fragt ihn: „Sind Sie hier der Chef?“ Er verneint. Sie streichelt sein Gesicht mit beiden Händen und fragt erneut: „Können Sie ihn herrufen? Ich müßte mit ihm sprechen.“ Und sie beginnt ihm mit beiden Händen durch Bart und Haare zu fahren. Er bedauert, der Chef sei nicht im Hause. „Ich hätte da eine Nachricht für ihn, könnten Sie sie ihm bestellen?“ Und sie beginnt, ihren Zeigefinger in seinen Mund zu rein und raus zu schieben. „Ja, dass kann ich schon machen. Wie lautet sie?“, sagt der Barkeeper und die Lady antwortet: „Sagen Sie ihm, dass auf der Damentoilette kein Klopapier mehr ist…“

Göthe wird in einer Kneipe um ein Stegreifgedicht gebeten und erklärt, er würde eines liefern, wenn man ihm zwei Stichwörter vorgebe und ein wenig Zeit lasse. Um es möglichst schwer zu machen, werden ihm die Begriffe „Haustürglocke“ und „Mädchenbusen“ zugeworfen. Also, Johnny Wolf Göthe zieht sich zum überlegen kurz zurück und gibt sodann zum Besten: „Die Haustürglocke an der Wand, Der Mädchenbusen in der Hand, Sind zwei Dinge, die gar sehr verwandt: Denn wenn man beides zart berührt Man oben deutlich spürt, Dass unten einer steht, Und sehnsuchtsvoll um Einlass fleht!“

Was ist der Unterschied zwischen einem Busen und nem starken Cocktail? Es gibt keinen: Einer ist zuwenig und drei sind zuviel!

„Stimmt es, dass dein Mann sich das Trinken abgewoehnt hat?“ „Nein, er schwankt noch!“

Spricht der junge Mann an der Theke die süsse Elvira an: „Na, Süsse, wir wollen doch bestimmt beide dasselbe, oder?“ „Na klar, lass uns ein paar Frauen aufreissen!“

Kommt ein Mann in die Kneipe. Haut mit einer schweren vollen Plastiktüte auf die Theke und schnauzt: „Nen doppelten Korn !“ Den bekommt er auch und kippt ihn, haut dann wieder mit der Tüte auf die Theke und schnauzt wieder: „Nen doppelten Korn !“ Kriegt ihn, kippt ihn runter, haut mit der Tüte auf die Theke und bestellt noch einen. „Ärger ?“, fragte der Wirt beim Einschenken. „Und ob! Sechser im Lotto! Und meine Frau hat vergessen, den Schein abzugeben!“ „Um Gottes willen! Der würde ich ja den Kopf abreißen !“ „Was glauben Sie denn, was ich hier in der Tüte habe ?“

Was schneidest du denn da aus der Zeitung aus ?“, will der Wirt von seinem Stammgast wissen. „Den Artikel ueber den Mann, der seine Frau umgebracht hat, weil sie staendig seine Anzugstaschen durchsucht hat.“ „Und wozu brauchst du den Artikel ?“ „Um ihn in meine Anzugstasche zu stecken.“

Kommt ein Cowboy in den Saloon mit 7 Pistolen !! Wie heisst der ??? – Das ist der Kanonen Bill !!! Kommt ein Cowboy in den Saloon mit 2 Keulen !! Wie heisst der ??? – Das ist der Keulen Bill !!!! Kommt ein Cowboy in den Saloon mit 4 Armen, 4 Beinen, 3 Nasen und 4 Ohren !! Wie heisst der !!! Das ist der TschernoBill !!!!

Ein Mann kommt in seine Stammkneipe. An der Theke sitzen 10 Lilliputaner. Fragt er verdutzt: „Nanu, ist der Kicker kaputt?!“

Ein Mann an der Theke nach 23 Schnäppsen zum Wirt: „Bidde noch´n Glas!“ Der Wirt: „Aber du weisst doch, wie deine Frau darauf reagiert, wenn du so betrunken bist!“ „Ejal, her jamid!“ Nach diesem Schluck nimmt sich der Mann zusammen und erhebt sich von seinem Hocker. Doch er fällt zu Boden. Er versucht sich wieder aufzustellen, doch es gelingt ihm nicht. Da er es nicht weit hat, beschließt er, nach Hause zu robben. Dort angekommen, sieht er, dass seine Frau tief und fest schläft. Er macht sich keine weiteren Gedanken und legt sich neben sie. Als er am nächsten Morgen aufwacht, sieht er seine Frau wütend in der Tür stehen. Fragt sie: „Warst du gestern wieder so betrunken?“ Er verwundert: „Wie kommst du denn darauf?“ „Na, der Wirt war eben da und hat deinen Rollstuhl vorbeigebracht.“

Sitzen zwei Blinde an einem Tisch. Der eine muss laut niesen. Sagt der andere: „Machst Du mir auch ein Bier auf?!“

Kommt ein Skelett in die Kneipe: „Herr Ober! Ein Bier und einen Lappen!“

Ein Mann sitzt in der Keipe und hat ein Glas vor sich stehen. Ein Freund kommt herein, nimmt das Glas und kippt den Inhalt runter, ohne zu fragen. Da erbost sich der erste: „Was soll das eigentlich? Was hab ich nur getan. Ich hab heute wirklich einen total beschissenen Tag hinter mir: Bei der Arbeit bin ich rausgeflogen, auf dem Heimweg hab ich einen Unfall gebaut. Totalschaden. Meine Frau erwisch ich mit meinem besten Freund im Bett, mein Sohn hat ne Bank überfallen und ist erwischt worden und meine Tochter ist schwanger und weiß nicht mehr, von wem. Und dann kommst Du daher und trinkst mein Gift aus…“

Ein Mann sitzt allein in einer Kneipe und muss auf die Toilette. Er hat allerdings Angst, dass ein anderen sein Bier trinkt, wenn er weggeht. Also hängt er eine Zettel dran: „Ich habe reingespuckt!“ Als er wieder zureuckkommt, steht darunter „Ich auch“.

Neulich an der Theke: „Was hat den der Graphologe zu deiner Handschrift gesagt ?“ „Ich sei brutal und hemmungslos !“ „Und was hast du gesagt ?“ „Ich blieb cool und habe ihm eins in die Fresse gehauen.“

„Warum gehst du nicht nach Hause?“ „Weil meine Frau boese auf mich ist!“ „Warum ist sie mit dir boese?“ „Weil ich nicht nach Hause komme!“

„Verzeihung, wo bin ich hier eigentlich?“, fragt der Betrunkene. „Ecke Poststrasse

„Jetzt weht hier ein anderer Wind“, sagt der Wirt energisch zu seinem Gast, der oefters seine Rechnung nicht bezahlt, „ab sofort schreibe ich Ihnen nichts mehr an!“ Der Gast sieht ihn ziemlich unglaeubig an und meint dann: „Ach du lieber Gott, wie wollen Sie das bloss alles im Kopf behalten ?!“

Wo sauffen ehr ist, da ist speyen keinn schantt! Mein Biergebet: „Alkohol im Bier, geheiligt werde dein Brauer. Mein Filmriss komme, dein Wille geschehe, wie zuhause so auch in der Kneipe. Unser täglich Bier gib uns heute und vergib uns unseren Suff, wie auch wir vergehen unseren Saufbrüdern. AMEN! “

Erst wenn die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Tankstelle geschlossen ist, werdet Ihr merken, daß man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.

Es saßen die alten Germanen zu beiden Ufern des Rheins. Sie saßen auf Bärenhäuten und soffen immer noch eins. Uns eins und zwei und drei uns vier. Sie soffen unheimliche Lagen Bier. Und fünf und sechs und sieben und acht. Sie soffen die ganze Nacht. Da hoben die alten Germanen die Hand zum deutschen Gruß: Sei Willkomm ´in uns´rer Mitte, röm´scher Tacitus. Da trat in ihre Mitte ein Jüngling, der noch mehr soff. Grüß Gott ihr alten Germanen, ich bin Nikita Chrustschow. Wir sind zwar keine Germanen, doch pflegen wir uralten Brauch: Wir würfeln nicht um uns´re Weiber, doch saufen tun wir auch.

Oh, du mein Bier, wie lieb bist Du mir! Wenn ich dich könnt´ meiden, ging ich in Samt und Seiden. Doch da ich dich nicht meiden kann, hab´ ich leinerne Höschen an! Alkohol und Nikotin, raffen die halbe Menschheit hin. Doch ohne Alkohol und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch!

Der Ober sagt zu einer Dame: „Haben Sie nicht bemerkt, daß Ihr Gatte unter den Tisch gerutscht ist?“ „Sie irren sich, Herr Ober. Mein Gatte ist soeben zur Tür hereingekommen!“

Ein Betrunkener laesst sich mit dem Taxi aus seiner Kneipe abholen. Als er im Wagen sitzt, beginnt er, sich auszuziehen. Da ruft der Fahrer: „Hallo, Hallo, wir sind doch noch nicht im Hotel!“ Lallt der Suffkopf: „Konnten Sie das nicht eher sagen? Ich habe gerade meine Schuhe vor die Tuer gestellt!“

Martin sitzt betrunken auf dem Barhocker und pinkelt an die Theke. Schimpft der Wirt: „Hey, das ist doch keine Pissrinne!“ „Weiss ich, aber da gehoert eine hin.“

Zwei Touristen sind unterwegs in Louisianna. Als sie Natchitoches erreichen beginnen sie zu streiten wie man diesen Namen wohl ausspricht. So ging das die ganze Zeit, bis sie sich entschlossen, anzuhalten um etwas zu essen. Als sie nun dort an der Kasse standen fragte der Mann die Blonde Kassiererin: „Entschuldigung, können sie uns bitte mal ganz langsam und deutlich sagen, wo wir hier sind.“ Die Blondine beugte sich über den Tresen und sagte: „Buuurrr-geerrr-kiiinggg“

Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Alkohol tötet langsam. Wir haben also noch viel Zeit!

Auch ein blinder Trinker findet mal ein Korn.

Auch ein umgeschüttetes Bier ist Alkoholmissbrauch!

Gestern wollte ich ganz besonders vorsichtig aus der Kneipe gehen, und da tritt mir so ein Idiot auf die Hand…

Halb besoffen ist rausgeworfenes Geld!

Kein Alkohol am Steuer! Ein kleines Schlagloch, und man verschüttet alles!

Lieber einen zuviel getrunken als einen zuviel bezahlt.

Lieber Himbeergeist als gar keinen Verstand.

Lieber Korn im Blut als Stroh im Kopf.

Lieber mit einem Kätzchen schlafen als mit einem Kater aufstehen.

Lieber Rum trinken als rumtreiben.

Born to be breit…

Der Klügere kippt nach.

Trinken für den Frieden. Schmiedet Schwerter zu Zapfhähnen!

Der schönste Platz ist unter der Theke.

Unser letzter Wille: 6,1 Promille!

Warum ich kein Clausthaler trinke? Weil ich gerne besoffen bin.

Wein ist in Flaschen gefüllte Poesie.

Im Wein liegt die Wahrheit und wir im Weinkeller.

Was die anderen trinken, trinken sie mir weg!

Lieber tot saufen als tot laufen.

Alle merken, wenn ich besoffen bin, aber keiner merkt, wenn ich Durst habe.

Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.

Kommentar verfassen