Lustige humorvolle Fritzchenwitze

Auf dieser Seite findest du jede Menge Fritzchenwitze bzw. Witze über den kleinen Fritz (Fritzchen). Wenn du noch weitere Fritzchenwitze bzw. Witze von dem kleinen Fritz (Fritzchen) kennst dann schreibe eine Mail mit den Fritzchenwitzen bzw. Witzen von dem kleinen Fritz (Fritzchen) an uns. Die Mailadresse findest du im Impressum von SMS-Heaven.de.

Oma fragt das kleine Fritzchen, was er sich denn zum Geburtstag wuenscht. Die Antwort: „Einen Tampon!“ Oma ist ganz entsetzt und fragt: „Ja warum das denn ?“ – „Das hab ich in der Werbung gesehen, damit kann man reiten, schwimmen und segeln!“

Der Biologielehrer fragt Fritz: „Warum hat der Stier einen Ring durch die Nase?“ – „Wahrscheinlich ist er verheiratet.“

Fritz legt seinem Vater zaghaft das Zeugnis vor: „Mein Taschengeld reicht noch für 14 Tage und das Fernsehprogramm interessiert mich sowieso nicht besonders!“

Fritzchen klagt: „Immer wenn ich eine Freundin mit nach Hause bringe, gefällt sie meiner Mutter nicht.“ „Na dann bring doch eine mit nach Hause, die deiner Mutter ähnlich sieht!“ „Auch schon probiert, aber die gefällt meinem Vater nicht!“

Fritzchen guckt sich den neuen Pelzmantel seiner Mutter an und seufzt: „Wie muss das arme Vieh gelitten haben, ehe Du diesen Mantel bekommen konntest!“ Meint die Mutter ärgerlich: „Ich verbiete dir, so von deinem Vater zu reden…!“

Der Lehrer schreibt 2:2 an die Tafel. „Wer weiß, wieviel das ist?“ Fritzchen meldet sich: „Unentschieden, Herr Lehrer!“

Fritzchen fragt den Vater: „Vati, was hat den Mutti unter der Bluse?“ Das sind zwei Luftballons, und wenn sie mal stirbt, fliegt sie damit in den Himmel! Tage später kommt Fritzchen und schreit: „Vati, Vati komm schnell, Mami stirbt! „Wie kommst du denn darauf?“ „Der Briefträger pustet gerade ihre Luftballons auf, und Mutti schreit immer: O Gott, o Gott, ich komme…“

Fritzchen und Peterchen spielen bei Peterchen zuhause Wilhelm Tell. Fritzchen steht mit einem Apfel auf dem Kopf an der Wand, Peterchen zielt – doch er schießt daneben und trifft in Fritzchens rechtes Auge. Peterchen zielt nochmals – doch er schießt erneut daneben und trifft Fritzchens linkes Auge. Da sagt Fritzchen: „Ich muss jetzt nach Hause gehen!“ Peterchen: „Du Spielverderber! Nur weil ich danebengetroffen habe?“ Fritzchen: „Nein – meine Mama hat gesagt, ich solle heimkommen, wenn es dunkel ist…“

Klein-Fritzchen, gerade mal vier Jahre alt, ist unterwegs zum Dachboden. Dort angekommen, sieht er den Laufstall, in dem er einen Teil seiner Babyzeit zugebracht hat. Er stürmt ins untere Stockwerk Richtung Küche und ruft: „Mami, wir kriegen bald eine neues Baby!“ Mutti ganz erstaunt: „Wie kommst Du denn darauf?“ Fritzchen: „Na, die Falle ist doch schon aufgestellt…“

Fritzchen kommt nach Hause und sagt seinem Vater: „Papi ich muss einen Aufsatz schreiben über Theorie und Praxis, hab keine Ahnung davon!“ Vater: „Pass auf, geh zur Mami und sag ihr, der Nachbar will mit dir schlafen und zahlt 500000 DM dafür!“ Fritzchen macht das und Mami sagt: „Für das Geld mach ich das!“ Fritzchen zum Vater: „Ich verstehs immer noch nicht!“ Vater: „Jetzt geh zu deiner Schwester und sag ihr das Gleiche!“ Fritzchen macht das und die Schwester sagt: „Für soviel Kohle mach ich das!“ Fritzchen zum Vater: „Ich verstehs immer noch nicht?“ Vater zu Fritzchen: „Ist doch ganz Einfach, theoretisch sind wir Millionäre aber praktisch haben wir 2 Nutten im Haus!“

Fritzchen wird vom Schularzt untersucht und muss tief einatmen. „Weißt du, was ich jetzt untersuche?“ fragt der Arzt. – „Na klar, die Lunge!“ – „Weißt du auch, wie viele Flügel die Lunge hat?“ – „Ja, zwei. Ich schaue meiner Schwester immer beim Duschen zu!“

Fritzchen sitzt in der Schule und spielt mit seinen Radiergummi. Plötzlich fällt er herunter. Und Fritzchen fängt an zu suchen. Da fragt die Lehrerin die Klasse: Wenn Ihr am Grab von Erich Honecker stehen würdet, was würdet Ihr sagen?“ 1. Schüler: „Er war ein großer Volksführer.“ 2. Schüler: „Er wurde von seinen Volk geliebt und verehrt.“ Lehrerin: „Und Fritzchen was würdest Du sagen?“ In dem Moment sieht Fritzchen seinen Radiergummi und ruft: „Da liegt das Schwein und rührt sich nicht!“

„Fritzchen, kannst du mir den Begriff Heuchelei erklären ?“ fragt der Lehrer. Fritzchen überlegt einen Moment und antwortet: „Das wäre so, als wenn ich jeden Tag fröhlich pfeifend in die Schule käme !“

Fritzchen muß zur Strafe 100 mal schreiben: Ich darf meine Lehrerin nicht duzen. Als er die Strafarbeit abgibt, staunt die Lehrerin: „Fritzchen, warum hast du es denn 200mal geschrieben ?“ Fritzchen strahlt: „Weil du es bist, Frau Lehrerin !“

Fritzchen wird in der ersten Klasse zur Lehrerin gerufen. Wie buchstabiert man Mama. Fitzchen: „M A M A.“ „Prima eins setzen. Susi buchstabier mir mal bitte Papa.“ „P A P A.“ „Prima eins setzen. Ali Du buchstabierst mir mal bitte Rassendiskriminierung.“

Fritzchen hat den ersten Schultag hinter sich.“Na, wie gefällt dir deine Lehrerin ?“ fragt die Mutter. „Dufte Biene!“ sagt Fritzchen. „Wenn nur der Altersunterschied nicht wäre !“

Der Lehrer zu Fritzchen: „Hast du deine Hausaufgaben gemacht ?“ „Nein.“ „Dann werd ich das deinem Vater sagen !“ Darauf Fritzchen: „Das nützt nicht viel, denn er macht sie auch nicht !“

Er kommt abends nach Hause, da rennt ihm sein kleiner Sohn Fritz entgegen: „Papi, Papi, Mutti ist heute fast gestorben!“ Er: „wie meinst du denn das?“ Fritz: „na, sie lag auf dem Boden und schrie: oh Gott, ich komme! oh Gott, ich komme! Aber zum Glück lag der Briefträger auf ihr und hat sie festgehalten…!“

An der Tafel steht: „Und ich hab doch den Größten !!!“ Die Lehrerin hat die Schrift von Fritzchen erkannt und sagt nur mühsam beherrscht: „Junger Mann, du kommst nach dem Unterricht mal zu mir.“ Fritzchen dreht sich zu den anderen um und grinst: „Sehr ihr, Werbung ist alles…!“

Fritzchen hat in der Nacht durch das Schlüsselloch ins Elternschlafzimmer gelugt. Am nächsten Morgen sagt Fritzchen zu Oma: „Jetzt weiß ich, warum Papa so einen dicken Bauch hat! Mami bläst ihn jeden Abend auf…!“

Fritzchen kommt zur Tante und sagt: „Vielen Dank für das schöne Geburtstagsgeschenk!“ „Aber“ meint die Tante, „das ist doch nicht der Rede wert“ „Ja, das finde ich ja auch“ antwortet Fritzchen, „aber Mutti meint, dass ich mich trotzdem bedanken muß.“

Fritzchen schreibt einen Brief an den lieben Gott: „Bitte schick mir hundert Mark!“ Die Post weiß grad nichts besseres, als den Brief an Kohl zu schicken. Der schickt ihm einen Brief zurück mit 5 Mark drin. Schreibt Fritzchen zurück: „Danke, aber warum hast Du Ihn über Kohl geschickt? Der hat doch glatt 95% Steuern einbehalten!“

Fritzchen und Peterchen spielen bei Peterchen zuhause Wilhelm Tell. Fritzchen steht mit einem Apfel auf dem Kopf an der Wand, Peterchen zielt – doch er schießt daneben und trifft in Fritzchens rechtes Auge. Peterchen zielt nochmals – doch er schießt erneut daneben und trifft Fritzchens linkes Auge. Da sagt Fritzchen: „Ich muss jetzt nach Hause gehen!“ Peterchen: „Du Spielverderber! Nur weil ich danebengetroffen habe?“ Fritzchen: „Nein – meine Mama hat gesagt, ich solle heimkommen, wenn es dunkel ist…“

Biologieunterricht in der Grundschule: Lehrerin: „Was ist grün und hüpft auf der Wiese?“ Fritzchen: „Ein Frosch!“ „Richtig könnte aber auch eine Heuschrecke sein. Aber was ist braun und springt durch den Wald?“ „Ein Reh“, antwortet Fritzchen. „Richtig könnte aber auch ein Hirsch sein!“ Fritzchen: „Darf ich auch mal was fragen?“ „Ja,“ sagt die Lehrerin. „Was ist hart und biegsam wenn man es in den Mund nimmt und weich und klebrig, wenn man es wieder rausholt.?“ Die Lehrerin gibt Fritzchen eine schallende Ohrfeige. Fritzchen vorlaut: „Richtig !!! – Könnte aber auch ein Kaugummi sein.“

Oma fragt das kleine Fritzchen, was er sich denn zum Geburtstag wuenscht. Die Antwort: „Einen Tampon!“ Oma ist ganz entsetzt und fragt: „Ja warum das denn ?“ – „Das hab ich in der Werbung gesehen, damit kann man reiten, schwimmen und segeln!“

Der Biologielehrer fragt Fritz: „Warum hat der Stier einen Ring durch die Nase?“ – „Wahrscheinlich ist er verheiratet.“

Fritz legt seinem Vater zaghaft das Zeugnis vor: „Mein Taschengeld reicht noch für 14 Tage und das Fernsehprogramm interessiert mich sowieso nicht besonders!“

Fritzchen klagt: „Immer wenn ich eine Freundin mit nach Hause bringe, gefällt sie meiner Mutter nicht.“ „Na dann bring doch eine mit nach Hause, die deiner Mutter ähnlich sieht!“ „Auch schon probiert, aber die gefällt meinem Vater nicht!“

Fritzchen guckt sich den neuen Pelzmantel seiner Mutter an und seufzt: „Wie muss das arme Vieh gelitten haben, ehe Du diesen Mantel bekommen konntest!“ Meint die Mutter ärgerlich: „Ich verbiete dir, so von deinem Vater zu reden…!“

Der Lehrer schreibt 2:2 an die Tafel. „Wer weiß, wieviel das ist?“ Fritzchen meldet sich: „Unentschieden, Herr Lehrer!“

Fritzchen fragt den Vater: „Vati, was hat den Mutti unter der Bluse?“ Das sind zwei Luftballons, und wenn sie mal stirbt, fliegt sie damit in den Himmel! Tage später kommt Fritzchen und schreit: „Vati, Vati komm schnell, Mami stirbt! „Wie kommst du denn darauf?“ „Der Briefträger pustet gerade ihre Luftballons auf, und Mutti schreit immer: O Gott, o Gott, ich komme…“

Fritzchen und Peterchen spielen bei Peterchen zuhause Wilhelm Tell. Fritzchen steht mit einem Apfel auf dem Kopf an der Wand, Peterchen zielt – doch er schießt daneben und trifft in Fritzchens rechtes Auge. Peterchen zielt nochmals – doch er schießt erneut daneben und trifft Fritzchens linkes Auge. Da sagt Fritzchen: „Ich muss jetzt nach Hause gehen!“ Peterchen: „Du Spielverderber! Nur weil ich danebengetroffen habe?“ Fritzchen: „Nein – meine Mama hat gesagt, ich solle heimkommen, wenn es dunkel ist…“

Klein-Fritzchen, gerade mal vier Jahre alt, ist unterwegs zum Dachboden. Dort angekommen, sieht er den Laufstall, in dem er einen Teil seiner Babyzeit zugebracht hat. Er stürmt ins untere Stockwerk Richtung Küche und ruft: „Mami, wir kriegen bald eine neues Baby!“ Mutti ganz erstaunt: „Wie kommst Du denn darauf?“ Fritzchen: „Na, die Falle ist doch schon aufgestellt…“

Fritzchen kommt nach Hause und sagt seinem Vater: „Papi ich muss einen Aufsatz schreiben über Theorie und Praxis, hab keine Ahnung davon!“ Vater: „Pass auf, geh zur Mami und sag ihr, der Nachbar will mit dir schlafen und zahlt 500000 DM dafür!“ Fritzchen macht das und Mami sagt: „Für das Geld mach ich das!“ Fritzchen zum Vater: „Ich verstehs immer noch nicht!“ Vater: „Jetzt geh zu deiner Schwester und sag ihr das Gleiche!“ Fritzchen macht das und die Schwester sagt: „Für soviel Kohle mach ich das!“ Fritzchen zum Vater: „Ich verstehs immer noch nicht?“ Vater zu Fritzchen: „Ist doch ganz Einfach, theoretisch sind wir Millionäre aber praktisch haben wir 2 Nutten im Haus!“

Fritzchen wird vom Schularzt untersucht und muss tief einatmen. „Weißt du, was ich jetzt untersuche?“ fragt der Arzt. – „Na klar, die Lunge!“ – „Weißt du auch, wie viele Flügel die Lunge hat?“ – „Ja, zwei. Ich schaue meiner Schwester immer beim Duschen zu!“

Fritzchen sitzt in der Schule und spielt mit seinen Radiergummi. Plötzlich fällt er herunter. Und Fritzchen fängt an zu suchen. Da fragt die Lehrerin die Klasse: Wenn Ihr am Grab von Erich Honecker stehen würdet, was würdet Ihr sagen?“ 1. Schüler: „Er war ein großer Volksführer.“ 2. Schüler: „Er wurde von seinen Volk geliebt und verehrt.“ Lehrerin: „Und Fritzchen was würdest Du sagen?“ In dem Moment sieht Fritzchen seinen Radiergummi und ruft: „Da liegt das Schwein und rührt sich nicht!“

„Fritzchen, kannst du mir den Begriff Heuchelei erklären ?“ fragt der Lehrer. Fritzchen überlegt einen Moment und antwortet: „Das wäre so, als wenn ich jeden Tag fröhlich pfeifend in die Schule käme !“

Fritzchen muß zur Strafe 100 mal schreiben: Ich darf meine Lehrerin nicht duzen. Als er die Strafarbeit abgibt, staunt die Lehrerin: „Fritzchen, warum hast du es denn 200mal geschrieben ?“ Fritzchen strahlt: „Weil du es bist, Frau Lehrerin !“

Fritzchen wird in der ersten Klasse zur Lehrerin gerufen. Wie buchstabiert man Mama. Fitzchen: „M A M A.“ „Prima eins setzen. Susi buchstabier mir mal bitte Papa.“ „P A P A.“ „Prima eins setzen. Ali Du buchstabierst mir mal bitte Rassendiskriminierung.“

Fritzchen hat den ersten Schultag hinter sich.“Na, wie gefällt dir deine Lehrerin ?“ fragt die Mutter. „Dufte Biene!“ sagt Fritzchen. „Wenn nur der Altersunterschied nicht wäre !“

Der Lehrer zu Fritzchen: „Hast du deine Hausaufgaben gemacht ?“ „Nein.“ „Dann werd ich das deinem Vater sagen !“ Darauf Fritzchen: „Das nützt nicht viel, denn er macht sie auch nicht !“

Ein Gedanke zu „Lustige humorvolle Fritzchenwitze

Kommentar verfassen